Alle Artikel mit dem Schlagwort: Corona

Elektro Strothmann Pressefoto Geldscheiß Action System 2020

Freut euch und seid froh!

Kolumne Abenteuer Atmung Corona, Nazis, die Autoindustrie: alles scheiße. Ich möchte euch aber am heutigen Sonntagabend etwas Positives mitgeben. Darum gibt es ein paar Dinge, die in der vergangenen Woche ganz besonders toll waren. Don’t worry, be happy.  Das erste tolle Ding: gleich ein Bonus, sozusagen ein Überhang von letzter Woche. Letzten Sonntag habe ich nämlich vergessen, meine Kolumne zu schreiben. Wie das passieren konnte? Keine Ahnung, vielleicht waren es doch einfach zu viele Drogen damals. Alkohol, Upper, Downer, Heuler, Lacher, Halluzinogene: viel Stress für die graue Frikadelle im Kopfschädel, da kann einem schon mal was durchrutschen. Aber das Vergessen der Kolumne hatte einen riesengroßen Vorteil, und den möchte ich gemeinsam mit euch feiern: Ich hatte einen echt entspannten Sonntag.  Montag und Dienstag waren okay, aber Mitte der Woche kam dann eine Nachricht rein, die mich nachhaltig elektrisiert hat: Am Montag, 25. Mai – morgen! – dürfen die Fitnessstudios in Niedersachsen wieder öffnen. Ich jubilierte und frohlockte, denn ich kämpfe des Öfteren mit lähmender mieser Laune, auch ohne Corona, und das Stemmen schwerer Gewichte hilft …

Foto von Elektro Strothmann

Handstand an der Wand

Kolumne Abenteuer Atmung Eigentlich wollten wir Anfang Mai nach Italien. Der Urlaub soll nachgeholt werden, vielleicht im Herbst, wir haben Gutscheine von Bahn und Hotels bekommen. Aber meine Frau hat trotzdem jetzt Urlaub. Es ist alles kompliziert genug für die Arbeitgeber.  Ohne Corona wären wir vielleicht genau jetzt im Kolosseum. Stattdessen sitze ich mit Laptop in der Küche und schreibe eine verfickte Kolumne über etwas, das nicht stattfindet. Jetzt da ich darüber nachdenke, wird es mir auch gleich zu blöd. Dann doch lieber über reale Ereignisse.  Aber es ereignet sich ja nichts. Zumindest nicht bei mir. Worüber soll ich bloß schreiben? Ich habe KLOZ-Boss Gausmann versprochen abzuliefern. Und wer nicht abliefert, ist überflüssig im Kapitalismus. Das ist einfach so. Okay, ruhig bleiben. Ich gucke in meinen Ideen-Ordner. Was gehen würde: ein kurzer Text darüber, wie ich im Auto an der Ampel furze, während ich der Person im Auto neben mir in die Augen sehe. Haha. Nein, die Story ist zu gut, um sie voreilig abzufeuern. Die kommt später. Vielleicht zum Nikolaustag, mal sehen. Ich könnte …

Foto von Elektro Strothmann

Klickt die Scheiße einfach weg

Kolumne: Abenteuer Atmung Heute leitet mir jemand ein Youtube-Video weiter mit dem Hinweis: „Guck dir das unbedingt mal an!“ Ich verrate den Videotitel an dieser Stelle nicht. Nur so viel: Er enthält die Worte „Corona“ und „Volksverrat“.  Ich bin ein bisschen dankbar für den Titel, denn er spart mir Zeit. Man muss nämlich nichts vom Video sehen, um zu wissen, dass es rechte Verschwörungstheorien enthält.  Ich wage nebenbei mal eine These: Jeder, der anderen „Volksverrat“ vorwirft, ist ein Nazi – oder hat das Potenzial, bald einer zu werden. Aber das nur am Rande. Auch wenn der Titel subtiler wäre, gäbe es andere Alarmzeichen. Zum Beispiel die Fotomontage rechts im Bild. Bill Gates als Puppenspieler, gekleidet wie der Imperator aus Star Wars. Mit deutschen Politikern und Virologen als Marionetten.  Was man nicht wissen muss, aber wissen kann: Der Puppenspieler ist ein verbreitetes antisemitisches Klischee. Es transportiert das Bild des Juden, der im Hintergrund die Fäden zieht. Okay, Bill Gates ist kein Jude. Die Botschaft kommt trotzdem rüber: Reiche Eliten aus dem Ausland kontrollieren Merkel, Spahn und …

Fußball in den Rabatten

Profifußball gehört in Quarantäne

Wer Solidarität mit dem Profi-Fußball fordert, argumentiert entweder populistisch oder ist naiv. Die Spieler eines Vereins aus der 1. oder 2. Liga sind fast ausschließlich Ich-AG’s. Solidarität mit Kollegen oder der Gesellschaft gibt es nur in Ausnahmefällen. Zwar ist die Corona-Pandemie ein Ausnahmefall. Aber wenn die DFL jetzt fordert, Geisterspiele auszutragen, geht es ihr nicht um den sportlichen Wettbewerb, sondern einzig und allein um Geld. Mal angenommen, die Saison würde ohne Zuschauer zu Ende gespielt werden. Die Bayern werden wieder Meister und begießen zum Anlass der 300. Meisterschaft wieder mit Bier aus Gläsern, die mit GoPro-Kameras ausgestattet sind. Die Zuschauer an den Flachbildschirmen könnten live dabei sein und ausrasten. Alles wie gehabt. Oder nicht?Genau: Die Zuschauer fehlen – vor allem die, die sich in den Armen liegen und gemeinsam den Abstieg von zum Beispiel Werder Bremen beweinen. Das darf es in Zeiten von Corona natürlich nicht geben. Deswegen fordert das Bündnis „Fanszenen Deutschlands“ nun folgerichtig, dass Fußball nicht ohne Zuschauer stattfinden darf. „Eine baldige Fortsetzung der Saison wäre blanker Hohn gegenüber dem Rest der Gesellschaft …